Erfahrungen

M. D., Tochter einer an NCD/Demenz erkrankten Mutter, Unterägeri:
«Ich habe mich in Sorge um meine betagte Mutter, mit ihrem nachlassenden Gedächtnis, an AMNESIA-Zug gewendet. Meine Mutter hat die Besuche durch die Fachpersonen sehr gut aufgenommen. Speditiv und mit hoher Kompetenz hat man mich und meine Geschwister in der Situation beraten. Beeindruckt hat mich die Vernetzung die AMNESIA-Zug hergestellt hat. Wenn wir in neuen Schwierigkeiten sind, werden wir sofort wieder bei AMNESIA Rat holen.»

Dr. med. Beat Muff, Hausarzt, Cham:
«In der Hausarztpraxis bin ich immer wieder mit Menschen konfrontiert, die mit ihrem Verhalten an eine beginnende oder offensichtliche Demenzerkrankung denken lassen. Aufgrund der Erfahrungen, die ich in den letzten Monaten gemacht habe, bin ich froh zu wissen, dass es im Kanton Zug jetzt ein niederschwelliges Angebot gibt, das mich in meinen hausärztlichen Bemühungen unterstützt. Durch Klärung der Situation kann diesen Menschen gezielt geholfen werden. Die Hausbesuche durch Fachpersonen, die Verknüpfung von Angeboten und die laufende Information ist dabei ausserordentlich hilfreich.»

«Als Fachspezialist bin ich täglich mit den Herausforderungen dieses Krankheitsbildes konfrontiert und war deshalb sehr erfreut als Dr. med. Hansruedi Kühn die Idee für das Projekt AMNESIA an uns herangetragen hat. Jetzt freue ich mich, AMNESIA als Projektleiter aufzubauen und damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz im Kanton Zug leisten zu können.»

Dr. med. Markus Anliker, Projektleiter, Facharzt FMH Allgemeine Innere Medizin, Geriatrie