Täglich im Einsatz für demenzerkrankte Menschen

Das Team von AMNESIA-Zug arbeitet niederschwellig, neutral und interprofessionell. Dies sind die drei Erfolgsfaktoren der gelungenen, bedarfsgerechten und konstruktiven Koordinationsarbeit.

Betroffene und ihre Angehörigen kommunizieren mit einer Ansprechperson, die den Überblick behält und durch ihre gute Vernetzung das vielfältige Angebot im Kanton Zug kennt. Das somit geschaffene Vertrauen und die Fallkenntnisse ermöglichen eine individuelle und bedarfsgerechte Unterstützung.

Entdecken Sie:

AUFSUCHEND

AMNESIA-Zug – wir sind Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Darsow
Co-Projektleitung

Agnes Leukens
Fachberatung

Irene Teismann
Projektassistenz

AMNESIA-Zug umgesetzt

Rundtischgespräch:
Ein wichtiges Instrument in der Beratung sind die Rundtischgespräche. An diesen nehmen möglichst alle Involvierten, wie Angehörige der Betroffenen, Pflegedienste, Haus- und Spezialärzt/innen, Behördenvertreter/innen etc. teil. Wenn es gewünscht wird und möglich ist, werden Betroffene ins das Rundtischgespräch mit einbezogen.
Ein Rundtischgespräch wird durch die Fachbetreuerin initiiert und geleitet. In diesem Gespräch soll eine bestmögliche und bedarfsgerechte Unterstützung der betroffenen Person besprochen und vereinbart werden. Alle Beteiligten begegnen sich auf Augenhöhe. Eine Zusammenfassung des Gesprächs wird schriftlich festgehalten und an alle Beteiligten abgegeben.

Helferkonferenz:
Die Helferkonferenz ist ein Instrument, um komplexe Fälle interdisziplinarisch und interinstitutionell mit den beteiligten Fachpersonen zu besprechen und Lösungsmöglichkeiten auszuarbeiten. AMNESIA-Zug arbeitet eng mit folgenden Dienstleistern im Gesundheitswesen, Spitex Kanton Zug, Schweizerisches Rotes Kreuz SRK, Pflegezentrum Baar und Pro Senectute Zug zusammen, die durch ihre Einsatz- und Fachbereichsleiterinnen die Helferkonferenz bilden. Die Helferkonferenz trifft sich 14-täglich, um fallspezifisch zu analysieren und individuelle Betreuungslösungen zu diskutieren und vereinbaren.

Projektgruppe:
Die Projektgruppe bestehend aus Projektleitung und -assistenz und je einer Vertretung des Beratungsteams und der Familie Larsson-Rosenquist-Stiftung trifft sich monatlich zum Austausch und weiteren Entwicklung des Projektes. In diesen Austauschsitzungen werden sowohl fachliche wie finanzrelevante Themen und generell die Zusammenarbeit von AMNESIA-Zug und der Familie Larsson-Rosenquist-Stiftung besprochen. Die Stiftung steht dem Projekt jederzeit fachlich und planerisch unterstützend zur Seite.

Steuerausschuss:
Der Steuerausschuss begleitet das Projekt AMNESIA und unterstützt dies auf politischer sowie auf Seiten des Gesundheitswesens. Die Steuerausschussmitglieder stehen dem Projektteam mit fachlichen Inputs zur Seite und sie nutzen ihr Netzwerk, um das Projekt voran zu bringen. Der Steuerausschuss pflegt eine kollegiale Zusammenarbeit mit einer offenen Kommunikation.

  • Dr. Katharina Lichtner, Familie Larsson-Rosenquist Stiftung / Vorsitz Steuerausschuss
  • Dr. med. Hansruedi Kuehn, pensionierter Hausarzt, Mitbegründer AMNESIA-Zug
  • Dr. med. Peter Gerritsen, Präsident VZAG (Verein Zentralschweizer Ärzte-Gesellschaft)
  • Lic. iur. Kurt Balmer, Präsident Alzheimer Zug
  • Lic. rer. pol. Urs Raschle, Sozialvorsteher Stadt Zug
  • Carina Brüngger, Geschäftsführerin Spitex Kanton Zug
  • Stefan Bellwald, Geschäftsführer Schweizerisches Rotes Kreuz SRK Kantonalverband Zug

Beisitz: Ulrike Darsow, AMNESIA-Zug, Daniela Bigler Billeter, AMNESIA-Zug, Irene Teismann AMNESIA-Zug (Protokoll)

Erfahrungsberichte

Nur gemeinsam können wir die Herausforderungen beim Gesundheitswesen meistern. Gute, rasche und ehrliche Informationen für Betroffene und Angehörige sind dabei das A und O. AMNESIA lebt genau diesen Ansatz, weshalb ich AMNESIA-Zug seit Anfang unterstützt und mithelfen konnte, dass die Idee nun politisch verankert wird.

Urs-Raschle Stadtrat für amnesia-zug

Urs Raschle

Stadtrat Stadt Zug, Vorsteher Soziales, Umwelt und Sicherheit, Mitglied Steuerausschus

Ich begrüsse AMNESIA-Zug. Mit ihrer niederschwelligen Anlaufstelle und den Hausbesuchen unterstützen sie die Betroffenen, die Angehörigen sowie die Fachleute.

MANUELA_WEICHELT_PICARD Nationalrätin für amnesia-zug

Manuela Weichelt-Picard

Nationalrätin, Alt-Regierungsrätin Kanton Zug

Menü